„Es spukt bei uns!“

„Es spukt bei uns!“

Eines Tages wurde ich von einem meiner Kollegen im Theater angesprochen.

„Ich glaube, bei uns spukt es. Wir werden seit einer Weile nachts immer geweckt. Es beginnt beim Einschlafen und sogar in der Nacht hören wir laute Geräusche. Auch unsere Tochter kann nicht mehr schlafen. Kannst du mal vorbeikommen? Vor kurzem ist unser Vermieter verstorben. Kann es damit zu tun haben?“

Nach unserer Begrüßung setzte ich mich in das Schlafzimmer des Ehepaares, da dort die Erscheinungen beobachtet worden waren. Noch während ich mich in die Meditation einstimmte, um Energien wahrnehmen zu können, packte mich etwas fest am Arm, und ich hörte eine ältere, etwas raue und ruppige Stimme in meinem Kopf:

„Wo ist mein Körper? Ich will in meinen Körper!“

Bevor ich weiter erzähle, möchte ich eine kurze Erklärung einfügen. Kennst Du den Film „Nachricht von Sam“? Tatsächlich werden in diesem Film einige Geisterphänomene erklärt. Sams Seele begegnet nach seinem Tod einem Geist, der sich hauptsächlich in der U-Bahn aufhält. Von ihm lernt Sam, seine Energie so zu verdichten, dass er auch materielle Dinge in Bewegung bringen kann – wie ein Poltergeist. Dazu benötigt er starke Emotionen wie Wut. Nach einiger Übung gelingt es Sam, etwas zu bewegen.

Solch starke Emotionen hatte der Verstorbene, den ich bei meinem Besuch an meinem Arm spürte. Er war so verzweifelt bei seiner Suche, dass er seine Energien verdichten konnte, um sich bei mir und vorher bei der Familie meines Kollegen bemerkbar machen zu können.

Auf telepathische Weise unterhielt ich mich mit der Seele, die ich als älteren Mann wahrnahm.

„Leider geht das nicht mehr. Du bist tot und hast keinen Körper mehr. Wenn Du magst, kann ich dir einen Lichtkanal halten, damit du gehen kannst.“

„Ach so. Na, dann geh‘ ich halt.“

Auf die Frage, ob er denn noch eine Nachricht an seine zurück gebliebene Frau habe, die ich übermitteln könnte, antwortete er nur:

„Der hab‘ ich nichts mehr zu sagen!“

Und weg war.

Im Gespräch mit meinem Kollegen hinterher erfuhr ich, dass die Beschreibung meiner Wahrnehmung tatsächlich auf den verstorbenen Vermieter passte, und dass  die Ehe der beiden Leute nicht besonders gut war. Auch die Art, wie die verstorbene Seele mit mir sprach, passte ins Bild.

Und warum hat er gerade bei meinem Kollegen gespukt? Jener hatte den toten Körper von seinem Balkon aus im Garten liegen sehen. Die Seele des Verstorbenen sah wiederum meinen Kollegen und dachte, dass dieser ihn wieder zu seinem Körper hätte bringen können.

Nach meinem Besuch waren alle Erscheinungen verschwunden. Die Seele des Vermieters hatte Ruhe gefunden.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.